Lade Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

FCH: Immobilienbewertung: Überwachen • Überprüfen • Neu bewerten

7. April @ 14:00 - 17:00
Aufsichtsrechtliche Vorgaben (EBA-GL zur Kreditüberwachung, BelWertV, CRR, MaRisk) – Frühwarnindikatoren – effiziente Prozessstrukturen – Markt-/Coronabedingte Anpassung

HYBRID: Teilnahme Online oder vor Ort

Referent: u.a. Jürgen Müller

Immobiliensicherheiten sind weiterhin die bedeutendste wie auch „sicherste“ Sicherheitenart bei Kreditinstituten. Durch die aktuelle Markt- und Preissituation an den Immobilienmärkten sowie nicht unwahrscheinlichen Marktverwerfungen aufgrund der Corona-Krise stehen Immobilienrisiken weiterhin im Fokus der Bankenaufsicht. Auch die neuen EBA-Guidelines zur Kreditvergabe und -überwachung haben verschärfte Vorgaben an die Bewertung und laufende Überwachung statuiert, die hausintern umzusetzen sind. Ebenso hat der Gesetzgeber eine Novellierung der ImmoWertV und BelWertV angekündigt, die dann künftig zu berücksichtigen sind. 

Das Seminar zeigt auf, welche regulatorische Anforderungen an die Bewertung und das Monitoring von Immobilienwerten zu erfüllen sind und wie diese in der Praxis effizient umgesetzt werden können.

  • Überblick über die praxisrelevanten aufsichtsrechtlichen Vorgaben im Bereich des Immobilien-Monitoring
    • „EBA-Guideline Kreditvergabe/-überwachung“ mit neuen Anforderungen/Vorgaben
    • Hinweise zur risikoorientierten Umsetzung der neuen Vorgaben der MaRisk 2021
    • Aktueller Stand zur Novellierung der BelWertV – Auswirkungen auf die Monitoringprozesse
    • Erwartungshaltung der Bankenaufsicht an die Überprüfungs- und Überwachungsprozesse (§ 208 Abs. (3) CRR)
    • 44er-Werthaltigkeitsprüfungen („PAAR“-Prüfungen): Fokus auf Bewertung und Überprüfung von Kreditsicherheiten und deren Überprüfungsturnus – nachhaltig erzielbare Sicherheitenerlöse bei ausfallgefährdeten Engagements, Plausibilisierung von Verwertungsdaten
  • Kreditprozessuale Anknüpfungspunkte
    • Verwendung geeigneter Wertermittlungsverfahren, Plausibilisierung von Wertansätzen und Beleihungswerten, Umgang mit Wertaufholungen, Vorgehen bei der Überprüfung (Parameterprüfung)
    • Einsatz von Marktschwankungskonzepten: als einziges Instrument der Sicherheitenüberprüfung nicht ausreichend – unabhängige, institutseigene Aktualitäts- und Plausibilitätsprüfung der wertbestimmenden (bewertungsrelevanten) Faktoren
    • Ad-hoc-Prozesse: akuter Handlungsbedarf bei wesentlichen Marktänderungen, Katastrophen; kredit-/kreditnehmerbezogene Ereignisse – Praktische Hinweise für adäquate Regelungen
    • Grundsätze der Beleihungswertermittlung unter der BelWertV: u. a. auch Erfüllung der Anforderungen unter § 26 BelWertV (Überprüfung der Grundlagen der Beleihungswertermittlung – u. a. auch aufgrund negativer Preisentwicklungen)
    • Monitoring von Immobiliensicherheiten im Kontext der Nutzung von Anrechnungserleichterungen zur Eigenkapitalentlastung

Problembereiche, Fehlerquellen und Fragestellungen: Praxistipps zur Umsetzung eines effizienten Überwachungs- und Überprüfungssystems

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit online mit dem Referenten und den anderen Teilnehmern einen verbandsübergreifenden Erfahrungsaustausch vorzunehmen. 

Veranstaltungsort

ONLINE Veranstaltung
Online (Webinar) + Google Karte anzeigen